Freitag, 2. Februar 2018

Wind und Wetter Parka fürs große Mädchen

Manchmal frage ich mich, wer überhaupt noch Blogposts liest!? Es geht mir selbst so, dass ich mir im Alltag seltener die Zeit nehme, um lange Posts zu lesen. Viel häufiger schaue ich auf Instagram und Facebook nach Inspirationen für neue Nähprojekte. Lohnt es sich dann überhaupt viele Worte für ein Projekt zu finden, dass ich vernäht habe? Manchmal sagt ein Foto und ein paar kurze Sätze genug aus. Bei anderen Nähprojekten ist es mir aber viel zu schade, nur eben ein Foto hochzuladen. So geht es mir auch beim #WindundWetterParka, den ich nach dem Schnitt von Lotte und Ludwig für mein Mädchen genäht habe. 



Den Schnitt hierzu habe ich bereits im Frühjahr - zusammen mit dem Schnittmuster für Damen - gekauft. Solange - also fast ein Jahr - liegt er auf meiner Festplatte, der Stoff im Regal und beides mahnt mich, dass ich doch mal langsam anfangen sollte, damit ich im Frühjahr eine genähte Jacke fürs große Mädchen aus dem Schrank ziehen kann. Nun kam der Druck dazu, dass ich wohl kurz vor und nach der Geburt des #märzmädchen nicht die Zeit finden würde ein solch aufwendiges Projekt zu starten (und wahrscheinlich auch kein anderes). Also galt: Jetzt oder nie. Der Schnitt war schneller gedruckt und geklebt, als gedacht, die Stoffe lagen gewaschen im Schrank, also konnte ich am vergangenen Wochenende schnell starten. 



Der Wind und Wetter Parka ist sozusagen eine Kombination aus meinen Wind und Wetter Parkas. Im Frühjahr habe ich mir eine leichte Version aus grauem Chambray/ Baumwolle genäht, im Herbst eine warme Version aus Canvas/ Teddy/ Baumwolle. Von beiden Jacken hatte ich noch ausreichend Stoff übrig, um eine kleine Version zu nähen. Außen habe ich auf den Chambray zurückgegriffen, der Innenstoff meiner Winterjacke ist nun auch das Innenfutter für den kleinen Parka. 


Entschieden habe ich mich für Größe 104. Aktuell trägt mein Mädchen Größe 92, bis zum Frühjahr vergehen aber ja nun bekanntlich noch ein paar Wochen, sodass es mir zu knapp war 98 zuzuschneiden. Meine Hoffnung ist nämlich, dass der Parka dann über den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein ein treuer Begleiter sein kann. Aktuell ist er noch ein bisschen weit und lang, vor allem an den Ärmeln. Das finden wir beide aber gar nicht schlimm, denn so schaut beim Umschlagen der Ärmel das hübsche Innenfutter heraus. 


Mein großes Mädchen hat sich wirklich und von ganzem Herzen über diesen Parka gefreut, den "meine Mami für mich näht hat". Sie musste ihn unbedingt beim nächsten Spielplatzbesuch ausführen, ich konnte sie überzeugen, dass eine Fleecejacke dazu unverzichtbar ist. 


Zum ersten Mal habe ich auf SnapPap geplottet, was ganz wunderbar funktioniert hat. Da der liebste kuschelige Begleiter meines Mädchens ein kleiner Igel ist, wollte ich gerne einen kleinen Igel auf den Parka bringen. Eine Vorlage fand sich auf die Schnelle nicht und so habe ich die Konturen eben selbst gezeichnet, gescannt und geplottet. Kontrastnähte in gelb habe ich am Tunnelzug und dem geteilten Rücken mit einem dreifachen Elastikstich genäht. 


Beim Blick auf die Bilder kann ich das Frühjahr kaum erwarten, nicht nur, weil wir dann endlich zu viert sind, sondern weil ich mich darauf freue, die Jacke täglich im Einsatz zu sehen. 

Eure Anni




1 Kommentar:

  1. Ich lese. Zwar meistens still ohne Kommentar. Aber ich tus :)

    AntwortenLöschen