Mittwoch, 24. Mai 2017

#julika Liebe

Die Idee einer luftigen Sommerbluse mit Raffung und Flügelärmel hat mich einfach nicht losgelassen. Daher habe ich kurzerhand das Schnittmuster der Bluse, die ich euch in der letzten Woche gezeigt habe, mit einem bewährten Schnittmuster, nämlich #julika von Prülla, kombiniert. #Julika habe ich bereits häufiger vernäht. Der Jumpsuit kann sowohl als Einteiler als auch als Top mit Hose genäht werden. Nach zwei langen Hosen, habe ich auch bereits zwei Shorts genäht. 




Das Top habe ich seit dem Probenähen links liegen gelassen, nun, da die Temperaturen steigen, aber wieder hervorgeholt. Diesmal habe ich mich für eine Nummer größer entschieden, da der leichte Blusenstoff, den ich verwenden wollte, zwar ein wenig elastisch ist, aber doch nicht so sehr, wie es ein Jersey ist. 



Der Stoff hatte es mir vor ein paar Wochen im Stoffladen angetan. Die Farbe ist eine Mischung aus Pfirsich und Himbeere. Wer denkt da nicht an sommerlich fruchtiges Eis? Zugegeben, die Lust auf Süßes stieg beim Nähen. :-) 




Genäht habe ich Julika mit gedoppelter Passe, sodass der Hals und auch der Armausschnitt verstürzt ist und ich auf einen Beleg verzichten konnte. 



Die Flügelärmel habe ich aus der La Victor Maison übernommen und etwas gekürzt, lange war ich unschlüssig, ob ich auf sie verzichten sollte oder nicht. Da mir beide Versionen gut gefielen, habe ich lange überlegt. Zugeschnitten waren sie nun aber schon, also entschied ich mich für die Ärmel. 





Nun habe ich noch einen blaugrauen Musselin hier, den ich zu etwas sommerlichem vernähen möchte. Ich überlege, ob es ein Jumpsuit für mich oder das Mädchen werden soll, oder doch ein Kleidchen für die Kleine. 



Wie gut, dass es heute nochmal in den Stoffladen geht, da kann ich mir direkt ein wenig Nachschub besorgen. 




Eure Anni

Donnerstag, 18. Mai 2017

Wenn die Idee auf die Wirklichkeit trifft...

Die Idee in meinem Kopf von Top 'Crystal' aus der vergangenen La Maison Victor war so perfekt. Luftig leicht und perfekt für den Sommer. Mit dem Ergebnis freunde ich mich allerdings erst allmählich an. 


Zwar habe ich einen leichten Blusenstoff verwendet, den ich vor einiger Zeit geschenkt bekommen habe, dennoch trägt er doch ein bisschen auf. Die Rüschen an den Ärmelausschnitten finde ich sehr süß, fühle mich dabei aber doch ein wenig, als wäre ich den 80ern mit viel Schulterpolstern entsprungen. 


Unter meiner heißgeliebten Jeansjacke mag ich Bluse und Top sehr, vielleicht wird es auch einfach ein Outfit für die kühleren Tage. So ist es manchmal mit dem Nähen, die Fotos vom fertigen Top fand ich dann aber doch zu schade, um sie euch vorzuenthalten. 


verlinkt bei RUMS

Eure Anni









Donnerstag, 11. Mai 2017

#hedisommer

Mit dem Mai hoffte ich auf den Sommer, warme Temperaturen, ein bisschen Sonnenschein und T-Shirt Wetter. Stattdessen könnte ich Pullover am laufenden Band nähen, um nicht durchgehend zu frieren. Da ich die Hoffnung aber nicht aufgebe, habe ich mir aus dem wunderschönen 'On the Open Sea', den ich bei der Glücksmarie bestellt habe, eine Frau Edda von Hedinaeht genäht und locke damit den Sommer ein bisschen. 



Nina hat eine tolle Aktion gestartet: Unter #hedisommer könnt ihr euch mit euren sommerlichen Outfits aus der Feder von Hedinaeht verlinken, damit sich die Sonne bald mit Beständigkeit hinter den tristen Wolken hervortraut.

 

Das Tochterkind ging ebenfalls nicht leer aus, Ninas Schnitte gibt es ja meist in der Mama-Tochter Kombi und so habe ich gleich noch eine Edda in Größe 86/92 hinterher genäht. 


So hat sich auch der Berg an Stoffresten ein wenig dezimiert. Ich mag solche Mama Tochter Outfits, wobei ich auch zugeben muss, dass wir an wenigen Tagen das Shirt beide gleichzeitig tragen. 


verlinkt bei RUMS, Sew Mini und Made4Girls

Eure Anni




Mittwoch, 10. Mai 2017

Pamico Pattern Hack

Als ich anfing zu nähen, tat ich das fast ausschließlich für mich. Meist nähte ich Kleidung, hin und wieder auch eine Tasche. Mit den Jahren füllte sich mein Kleiderschrank mit schönen und manchmal auch missglückten Teilen. Wer, der auch näht, kennt das nicht? Die Idee im Kopf scheint nahezu perfekt, das fertige Stück am Ende ragt aber so ganz und gar nicht an die Vorstellung heran. So ist das eben, wenn man näht. 
Seit ein paar kleine Füße hier im Haus eingezogen sind, teile ich meine Nähzeit auf das Tochterkind und meine Wünsche auf. So springt mal etwas für sie heraus, mal bin ich an der Reihe. Hin und wieder äußert auch der Mann einen Wunsch und so nähte ich bereits ein paar Mal 'Herr Toni' von Fritz/Schnittreif. Die zweite Version habe ich euch hier noch gar nicht gezeigt. Das muss ich unbedingt nachholen. 


Ich hatte diesmal Lust auf etwas Neues und griff daher auf einen Schnitt zurück, den ich bereits vor ein paar Monaten gewonnen hat. Richtig, gewonnen, ich!? Fast schon ein Widerspruch in sich, denn meine Gewinnchancen scheinen immer sehr gering. Glück in der Liebe, Pech im Spiel. Damit kann ich gut leben. <3 
Genäht habe ich also 'Pamico' von Kibadoo, eigentlich ebenfalls ein Hoodie Schnitt. Ich wollte allerdings schon lange einmal ausprobieren, einen Pullover zur Sweatjacke umzuwandeln. Da die Jacke eine Osterüberraschung sein sollte, hatte der Mann - da keine Ahnung - auch kein Mitspracherecht und ich freue Hand bei Farbe, Schnitt und Material. 


Das Vorderteil habe ich nicht im Stoffbruch zugeschnitten, sondern in zwei Teilen und zum Reißverschluss hin ohne Nahtzugabe, da der RV so breit war, dass ich sicher gehen wollte, dass das Vorderteil am Ende nicht breiter ist als ursprünglich vorgesehen. 


Mein Blouson, den ich im letzten Herbst genäht habe, war mir ein guter Anhaltspunkt für das Einnähen des Reißverschlusses. 





Ich mag die farbenfrohe Kombination des Pullis sehr, der Mann hätte wohl dezentere Farben gewählt, aber ich finde, der Pulli steht ihm richtig gut, oder? Bei der nächsten Sweatjacke würde ich den Reißverschluss ein bisschen länger wählen, aber so ist es eben beim Nähen, Übung und Erfahrung machen den Meister. Stimmts? 


Eure Anni

Dienstag, 9. Mai 2017

Vorfreude auf den Sommerurlaub

Urlaub auf der Insel, Strand und ganz viel Meer, das ist es, was wir im Urlaub lieben. Vielmehr braucht es gar nicht. Der tolle Wal-Stoff von Lilalotta-Design erinnerte mich so an dieses Urlaubs-Feeling, dass ich ihn unbedingt vernähen wollte. Aus meinem Coupon habe ich neben einem Shirt für mich ebenfalls ein Kleid mit Passe für meine Kleine genäht. 


Die Unterteilung ermöglicht es, auch die kleinsten Stoffreste aufzubewahren und zu vernähen. Bei einem solch schönen Stoff, wie dem 'On the Open Sea Baumwolljersey' von Lilalotta Design, den ich bei der Glücksmarie Hamburg gefunden habe, für mich Pflicht.



Genäht habe ich zum ersten Mal das Jerseykleid 'Lisa' von Fabelwald. Es bietet verschiedene Möglichkeiten in der Ausführung. Ich habe mich für die schlichte A-Linie entschieden und dabei den Walstoff für eine Passe verwendet, die ich mit einer Paspel abgesetzt habe.


Als Besonderheit habe ich den tollen Delphin appliziert, den ihr zusammen mit  'Meerina Möwen' sowie wunderschönen weiteren maritimen Motiven ebenfalls bei Fabelwald finden könnt.


Meine Kleine ist damit jedenfalls perfekt ausgerüstet für den nächsten Inselurlaub und hat schon mal ihren Koffer gepackt :-)
  



Eure Anni






Donnerstag, 4. Mai 2017

Grete trifft Hamburger Liebe

Im Juni 2014 habe ich euch mein erste genähte Grete, der Geldbörse nach einem Schnitt von Machwerk, gezeigt. Drei Jahre sind vergangen, in denen mich mein Portemonnaie tagtäglich in den Händen gehalten habe. Die Zeit ist nicht spurlos an ihm vorbei gegangen und so hatte ich schon länger vor, mir endlich eine neue Geldbörse zu nähen. 


Der umlaufende Reisverschluss gefällt mir sehr gut. Diesmal wollte ich gerne auch das Münzfach mit einem Reisverschluss versehen. Die Anleitung ist durchaus hilfreich, wenngleich ich mich auch beim zweiten Nähen von 'Grete' an der ein oder anderen Stelle schwer getan haben. 


Mit dem Nähen von Taschen - dazu zähle ich auch Geldbörsen - tue ich mich oft schwer. Übung macht ja bekanntlich den Meister und mein Ehrgeiz ein selbstgenähtes Portemonnaie zu haben groß. Daher habe ich mit viel Lesen, Nachdenken, Knoten im Kopf lösen, meinem Nahttrenner und etwas Sonnenschein im Nacken, durchgebissen und am Ende eine neue tolle Grete in Händen gehalten. Ich mag es unheimlich gerne.



Die Farbkombination ist ganz mein Fall und passt - by the way - perfekt zu meinen neuen Sneakers. Ein bisschen verrückt und gar nicht beabsichtigt. Meinem Beuteschema bleibe ich aber, scheinbar unbewusst, treu. 


Das olivgrüne Velours habe ich vor ein paar Wochen geschenkt bekommen. Zusammen mit dem pinkfarbenen Reisverschluss bildet es einen tollen Kontrast. Perfekt dazu passt der Plott aus der OMG Cool Serie von Hamburger Liebe, den es ab heute bei Alles für Selbermacher zu kaufen gibt. 


Mein Portemonnaie gefällt mir richtig gut und ich freue mich, nun einen neuen hübschen täglichen Begleiter gefunden zu haben. 


verlinkt bei RUMS

Eure Anni

Mittwoch, 3. Mai 2017

Konfetti

Endlich, endlich habe ich es getan und eine Frau Mona von Schnittreif für mich genäht. Lange bin ich um den Raglansweater herumgeschlichen, dachte mir, dass ich einen weiteren Raglanschnitt nicht unbedingt benötige, obwohl mir immer wieder Frau Monas begegneten, die mir sehr gut gefielen. Dann kam Ostern, mit ihm ein Rabatt im Shop bei Schnittreif und ich habe meinen Fundus sogar um den ein oder anderen Schnittreif Schnitt erweitert. Schnell genäht, lässig und besonders. Das ist genau mein Fall. 



Genäht habe ich Frau Mona aus einem grauen Sommerjersey mit goldenen Konfettis. Im Stoffladen habe ich nach einem passenden Sweat gesucht, da ich Sorge hatte, dass Konfetti allover too much ist. Da sich aber nichts passendes fand, nahm ich mutig die benötigte Stoffmenge mit und nähte mutig drauf los. 



Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Frau Mona trägt sich unheimlich bequem und fügt sich gut in meinen Kleiderschrank ein. Mit Jeanshemd trage ich sie genauso gerne wie ohne. 

Die kalten Temperaturen machen es möglich, dass ich Frau Mona wohl noch eine ganze Weile tragen kann, ehe ich sie etwas weiter hinten in meinen Kleiderschrank lege. Dann jedenfalls freue ich mich sehr darauf, sie an lauen Sommerabenden (unter 20 Grad hole ich stets meinen Pulli raus :-)) oder im Herbst zu tragen. 


Eure Anni